Rosmarin für Leber und Galle

Süßigkeiten, üppiges essen, zu viel Alkohol, zu viel sitzen, zu wenig Bewegung. So sehen bei den meisten die Feiertage aus. Unsere Leber als größtes Organ ist in solchen Zeiten besonders gefordert, da sie sich um die Entsorgung der Giftstoffe kümmert.

Folgen einer trägen Leber sind unter anderem Auswirkungen auf die effektive Tätigkeit der Schilddrüse. Und unter anderem können

  • Allgemeines Unwohlsein
  • Übelkeit
  • Blähungen
  • Träge Verdauung
  • Trockene Haut
  • Erschöpfung
  • Schnelle Ermüdung
  • Antriebslosigkeit
  • Depressive Verstimmungen

ein Zeichen dafür sein, dass die Leber überfordert und geschwächt ist.

Eine geschwächte Leber ist nicht leicht zu diagnostizieren, erst im Extremfall beginnt sie zu schmerzen.

Unterstützen sie doch ihre Leber bei ihrer Arbeit und unterziehen sie sich einer sanften Entgiftung – Sie wird es ihnen danken!

Rosmarin ist ein beliebtes Mittel um auf die Leber und Galle einzuwirken. Es lässt mehr Gallenflüssigkeit entstehen und sorgt damit für eine bessere Entleerung der Galle an sich und aus der Galle hinaus in den Zwölffingerdarm.

Ob als Tee zubereitet aus den frischen Blättern und in kleinen Schlucken getrunken , als Gewürz in Speisen oder als Ätherisches Öl eingenommen, es sorgt für eine bessere Leber und Gallentätigkeit. Die Substanzen reduzieren auf diese Weise bei regelmäßiger Anwendung den Cholesterinspiegel und damit auch das Körpergewicht. Zudem wirkt Rosmarin auch noch blutreinigend und fettlösend.

Die Leber ist ein enorm regenerationsfreudiges Organ. Mit der richtigen Ernährung kann sie sich bestens erholen.




Information

Begriffe

+43 660 35 55 520
info@atlas-koerper-zentrum.com



Alle auf diesen Webseiten erwähnten Methoden und Anwendungsgebiete dienen ausschließlich der Information und sind keinerlei Ersatz für ärztliche Diagnose und Therapie und auch keinerlei Ersatz für psychologische oder psychotherapeutische Untersuchungen oder Behandlungen.
Wir führen keine Diagnosen durch und versprechen keine Heilung einer Krankheit oder einer Verletzung.
Im Zweifelsfall setzen Sie sich bitte mit einem Arzt oder Therapeut in Verbindung.